Immer diese Flamer!

Flaming - BeitragsbannerWer in seinem Leben schon mal einen online Multiplayer gespielt hat, wurde zu 100% mit Comments zu dem eigenen Spielstil konfrontiert. Manchmal spielt man besonders gut und wird mit einem „good job!“ belohnt. Manchmal hat man einen besonders schlechten Tag und wird auf seine Fehler hingewiesen. Jedoch größtenteils ist man entweder ein Hacker/Cheater oder das uneheliche Kind des nächst besseren Spielers. Warum ist das so? In welchen Communities ist es am schlimmsten? Wo fühlt man sich „geborgen“?

In meiner Laufbahn als Gamer bin ich schon sehr vielen Spielern begegnet. Ob die Half-Life Modcommunities der frühen 2000er (Counter-Strike 1.6, Day of Defeat), Spieler diverser MMO’s, MOBAs oder auch den Konsoleros. In jeder dieser Gemeinschaften lassen sich die gleichen Flamer finden. In manchen der Gruppen mehr, in manchen weniger. Sie sind aber immer und überall da. In jedem Match das gespielt wird, in jeder Party, in jeder Raidgruppe.

Ich ordne diese Menschen sehr gerne in folgende Kategorien:

Der Pseudo-Pro
Der am häufigsten vorzufindende Typus des Flamers. Er hat so viel Erfahrung in dem jeweiligen Spiel, dass er weiß was er tut, und das meistens relativ gut. Sein Problem ist die mangelnde Anerkennung seiner „Heldentaten“. Diese kompensiert er, indem er sich Anfänger oder allgemein schwächere Spieler aussucht, diese beobachtet und bei jedem Fehler sofort „noob“, „retard“, „l2p“ oder „deinstall pls“ schrei(b)t. Alles was unter seinem Niveau ist, wird zum Tode geflamet und gehasst.

Flaming - Pseudo-Pro

Flaming - PseudoPro2

 

Der Counter-Strike Pseudo-Pro
Dieser Typ wird nicht ausschließlich, aber am häufigsten bei CS vorgefunden. Er übernimmt die Einstellung des Pseudo-Pros und erweitert sie um die Eigenschaften eines schlechten Verlierers. Wenn der Gegner besser ist, geht etwas nicht mit rechten dingen zu! Wallhack und Aimbot müssen im Spiel sein! Es ist unmöglich zu verlieren. Die Gegenspieler müssen gemeldet und schnellstmöglich gebannt werden!

Flaming - CSPro

 

Der Matchmaking Hasser
Er erkennt, dass die Gegner zu stark für ihn sind, oder dass sein Team relativ schwach ist. Die können aber nichts dafür! Es ist das Matchmaking! Der Entwickler hat mal wieder keine Ahnung! Dieser Typ ist meistens bei kompetitiven Spielmodi zu finden. Ob World of Tanks, League of Legends oder Counter-Strike. Sobald es ein Indiz dafür gibt, wird der Verlust sofort auf die Spielersuche geschoben.

Flaming - Matchmaking Hasser

 

Das Genital
Es ist unglaublich lustig Penis, Dick oder Vagina in den Chat zu schreiben oder noch besser in den Sprachchat zu schreien! Er macht es bis einer drauf eingeht, und wenn nicht, fängt die Flamerei an. Man kann davon ausgehen, dass es Männer sind. Als Frau würden diese Spieler eher halb nackte Fotos auf die Facebook Pinnwand posten um die mangelnde Aufmerksamkeit zu kompensieren.

Flaming - Genital

 

Der Post-Game-Flamer
Meistens an der Konsole zu finden. Da es mit dem Controller schwer ist, während eines laufenden MP-Spiels eine Hassnachricht zu schreiben, wartet der Post-Game-Flamer bis dieses vorbei ist und schreibt seine Kritik per Privatnachricht an gezielt ausgesuchte Mitspieler. Diese begrenzen sich meistens auf Beleidigungen gegen die Familie, oder seine Sexvorlieben die er gerne mit der entsprechenden Person ausprobieren würde.

Flaming - Postgameflamer

 

Der „easy“
Kein Wort im ganzen Spiel gesagt, da er die ganze Zeit die Hände voll zu tun hatte, um das sehr ausgeglichene Spiel für sich zu entscheiden. Sobald er den Schriftzug „Sieg“ auf seinem Monitor sieht, wird noch schnell „easy“ in die Tasten getippt und in der letzten Sekunde abgeschickt um den Gegner neben der Niederlage noch einen rein zu würgen. Bei League of Legends ist das die Tagesordnung.

 

Der Franzose
Lange Zeit habe ich von diesem Typ gehört aber selber noch nie schlechte Erfahrungen in Zusammenhang mit der Nationalität eines Spielers gemacht. Das hat sich vor ca. sechs Monaten geändert. Der Franzose lebt in seinem eigenen Minikosmos innerhalb eines Spiels. Er spricht ausschließlich französisch und spielt nach Möglichkeit nur mit seinen eigenen Landsleuten. So weit so gut, kein Grund um Probleme mit dieser Gruppe zu bekommen. Sobald es aber dazu kommt das dieser Typ unter andersartige Menschen kommt und es nötig ist zu kommunizieren, oder gar eine Taktik (in diesen Fall MMO) abzusprechen, sind diese Spieler ein Graus. Wenn sie englisch sprechen, dann nur einzelne Wörter. Meistens beleidigungen.

Flaming - Franzose

Der Russe
Fast das genaue Gegenteil des Franzosen. Sie sind überall, da die europäischen Server meist bessere Verbindungen bieten. Russisch ist die Weltsprache, vor allem im Sprachchat. Wenn schreiben, dann kyrillisch. Als Pole ist es witzig, da man das meiste versteht und denen dann auf englisch ihre Meinung sagen kann. Meist antworten sie nicht. Ob es an dem mangelnden Verständnis oder am Scham liegt, kann ich leider nicht beurteilen. Zu dieser Kategorie möchte ich übrigens die Polen auch dazu zählen. Diese sind nicht viel besser.

Diese acht Spielergruppen sind mir in den letzten 15 Jahren aufgefallen. Der lustige Fakt dabei ist, dass es zwar schon immer Flamer in Videospielen gab und immer geben wird, jedoch auch wenn es so scheint, sind sie bei weitem nicht so viele wie man denkt. Ich schätze ich würde nicht sehr falsch liegen wenn ich sagen würde, dass ca. 95% der Gamer, mit die nettesten Menschen sind die es gibt. Natürlich gibt es Ausnahmen. Die, die ich genannt habe und wahrscheinlich auch hunderte andere Typen, doch am ende ist es nur die vokale Minderheit.

Seien wir ganz ehrlich. Wenn ein Mitspieler etwas durchschnittlich oder gut gemacht hat, wird er selten gelobt. In Spielen wie Final Fantasy XIV gibt es einen inoffiziellen „Sprachkodex“. Es gehört sich „Hi“ zu schreiben, wenn man mit einer Zufallsgruppe ein einen Dungeon zusammengeschmissen wird. Wenn der Boss gelegt worden ist, regnet es meistens mit „gj“ und beim verlassen „thx for party“ und „bb“. In StarCraft ist es wie eine Beleidigung wenn man am ende des Games kein „GG“ sieht. Das sind aber in dem eigenen Kosmos anerkannte Sprachcodes. Man macht es, um mit den anderen Spielern eine positive Aura zu erschaffen. Würde man sich an diese „Bräuche“ nicht halten, würde eben die vokale Minderheit die Oberhand gewinnen. Es liegt in der Natur des Menschen negative Sachen herauszupicken und diese anderen zeigen zu wollen. Unter anderen aus diesem Grund ist dieser Blog überhaupt entstanden. Seltener passiert das mit den positiven. Deswegen hört man immer wieder „Spiel XY ist mit Flamern verseucht!“. Eigentlich machen wir alle aus einer Mücke einen Elefanten.

Wenn es aber doch eine Begegnung mit solch Menschen gibt, don’t feed the troll ist bis heute immer noch der beste Ratschlag den ich geben kann. Bietet ihnen keine Bühne, lasst sie sich in ihren Kellern bis aufs verrecken aufregen. Irgendwann geben diese Leute auf.

Wer mehr zur vokalen Minderheit hören will, wenn auch nicht nur im Gamingkontext, dem kann ich den Gedankensprung zu von Gregor Kartsios diesen Thema empfehlen.

Ansonsten fragt ihr euch vielleicht: „Ist nicht jeder von uns ein kleiner Flamer, ein schlechter Verlierer?“. Ich kann in meinem persönlichen Fall nur sagen: Flamen – nein, trollen – manchmal 🙂

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nie jemanden online genervt habe. Es wäre auch eine Lüge, wenn ich sagen würde, dass ich mich nie in einem fremden Gildenhaus bei FFXIV, für 14 Stunden eingeschlossen habe und gefühlt 100 mal aufgefordert wurde zu gehen. Ich hätte auch zu gern die Gesichter der Leute gesehen die sich Mittags um 12 einloggten und ich da immer noch stand…

Solche Späße kann man sich erlauben – solange es nicht zu penetrant ist. Aber Sex mit den Müttern meiner Mitspieler möchte ich jetzt echt nicht unbedingt haben!


Schon von unseren Podcast gehört? Mehr dazu findest Du auf uninstall-wizards.de!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.