Gastbeitrag: Cyrodiil – angelehnt an das antike Rom?

Gastbeitrag: Cyrodiil – angelehnt an das antike Rom?

blauertuareg Gastbeitrag, Textbeitrag 30. November 2014 Comments

oblivion open

Sicherlich kennen viele Rollenspiel-Fans The Elder Scrolls IV: Oblivion, der Vorgänger des Spiels Skyrim. Die Region, in der das Spiel stattfindet, weist einige Parallelen zur echten Welt auf. Genauer bezogen auf das heutige Italien.

The Elder Scrolls-Spiele sind dafür bekannt, dem Spieler tiefe Einsichten in die Spielwelt zu liefern. Vermittler hierzu sind die NPCs und Bücher, die dem Spieler zahlreiche Geheimnisse der Welt von Oblivion offenbaren. Sollte sich der Spieler nun einige Stunden mit dem Spiel vertraut machen, so könnte ihm auffallen: Einiges deutet darauf hin, dass die Entwickler sich an dem alten Rom orientiert haben.

Oblivion 2014-11-29 22-37-59-32

Die Arena in der Kaiserstadt

Beginnen wir mit der zentral gelegenen Hauptstadt des Spiels: Die Kaiserstadt.

Wie in Rom befindet sich auch in der Kaiserstadt eine Art Kolosseum, genannt „Arena“. Die Kampfmontur erinnert stark an die der Gladiatoren. Wie auch in Rom findet dieser Wettkampf zum Vergnügen der Zuschauer statt. Die Gladiatoren selbst kämpften auch früher schon um Leben und Tod. Sollte ein Gladiator lange genug siegreich sein, konnte er das Kolosseum als reicher Mann verlassen. Gladiatoren mussten nicht nur gegen menschliche Gegner antreten, im Gegenteil: Oft mussten diese Kämpfer gegen gefährliche Raubtiere wie Löwen kämpfen. In Oblivion erhält der Spieler ebenfalls nach einiger Zeit die Möglichkeit, gegen Kreaturen in der Arena anzutreten.

Die Rüstungen der Wachen sind sehr einheitlich gehalten. Lediglich die Hauptmänner behalten es sich vor, in einer aufgewerteten Rüstung umherzulaufen. Schon die alten Römer hatten eine vorgeschriebene Kleiderordnung. Hochrangige Soldaten hatten dabei ebenfalls verzierte Rüstungen.

Ungesehen von den Soldaten können wohl die Banditen und Kreaturen unterhalb der Kaiserstadt leben. Hier existiert schließlich ein riesiges Abwassersystem, das ein ungesehenes Durchkommen durch die ganze Stadt ermöglicht. Nebenbei kann der Spieler hierdurch leicht in Häuser einbrechen… wie auch immer: Die Römer haben damals die Abwassersysteme nicht nur gebaut, sie haben sie sogar eingeführt.

Oblivion 2014-11-29 22-39-30-21

Ein Wohnblock in der Stadt Bravil

Die wirtschaftliche Lage Cyrodiils ist vergleichbar mit der des heutigen Italien: Während im Zentrum und im Norden viele vornehme Städte sind, ist der Süden sehr ärmlich gehalten. Sowohl Bravil als auch Leyawiin sind definitiv nicht die Aushänge-Städte Cyrodiils. Stattdessen leben hier sehr viele Immigranten. Dazu kann der Spieler in Bravil sogar einen Schwarzmarkt finden..

Außerdem wurde die Kaiserstadt anscheinend nach dem Motto „Alle Wege führen nach Rom“ errichtet. Von Norden bis Süden enden so gut wie alle Wege vor den Toren der Hauptstadt Cyrodiils.
Auffällig an der Kaiserstadt ist, dass ihre Bauten sehr groß, protzig und aus Stein sind. Die Römer liebten diesen Stil sehr. Das selbe gilt für die Innenarchitektur, die auch in der Kaiserstadt sehr großzügig gehalten ist. Sämtliche Häuser haben in der Kaiserstadt fast den selben Baustil. Die Römer verhielten sich mit ihren Häusern ähnlich.

Oblivion 2014-11-29 22-40-44-46

Die Weingüter Tamika (links) und Surilie (rechts)

Die Römer sind bekannt für ihren exzellenten Wein, das einzige wirklich anerkannte Getränk in der Antike. Vor den Toren Skingrads kann der Spieler gleich zwei Weingüter vorfinden: das der Surilie-Brüder und das von Tamika. Die Bewohner der Region streiten sich oft darum, wer den besten Wein herstellt.

Fazit: Da die Entwickler von Bethesda sehr detaillierte Arbeiten abliefern, würde es mich nicht wundern, hätten sie sich tatsächlich am alten Rom und heutigen Italien orientiert. Schließlich lieben die Macher Eastereggs.

    2 thoughts on “Gastbeitrag: Cyrodiil – angelehnt an das antike Rom?

    1. Wollney

      Alleine schon in der Überschrift und der Einleitung fängt das Grauen des Textes an. Mit den Worten „Cyrodiil angelehnt an das Antike Rom“ und der Aussage „Genauer bezogen auf das heutige Italien.“, in der Einleitung widersprichst du dir, da das heutige Italien nichts mit dem Antiken Rom zu tun hat. Hättest du geschrieben, dass das Spiel Parallelen zwischen dem antiken Rom und dem damaligen Italien nach der Expansion Roms aufweist, wäre das völlig in Ordnung.
      Nun zu den eigentlichen Bezügen deinerseits vom Spiel zum Antiken Rom. Angefangen mit der Parallele vom Kolosseum Roms zur Arena in der Hauptstadt Oblivions. Du schreibst, daß die Kampfmontur der des Gladiators ähnelt, jedoch findet sich dort keinerlei Bezug, da man mit dem aus dem Beitrag geschriebenen Informationen auffassen könnte, dass die Arena die Kampfmontur trägt, was natürlich völliger Blödsinn ist. Du hättest also schreiben sollen das die Kampfmontur der dort antretenden Kämpfer, der des Gladiators im Rom ähnelt. Desweiteren hättest du dich mehr mit dem eigentlichen Thema befassen sollen bevor du so etwas schreibst, da du sagst das die Kämpfer, wenn sie denn lange genug siegreich waren, das Kolosseum als reicher Mann verlassen konnten. Diese Information stimmt nicht. Natürlich erhielten die Männer ein Teil der einnahmen jedoch hatten sie damit lediglich die Chance sich freizukaufen, und selbst wenn sie sich freikauften, bot die strenge Hierarchie nicht viel Freiraum für „frühere“ Gladiatoren, viele wurden Ausbilder für Nachwuchs-Gladiatoren.
      Kommen wir nun zum Thema einheitliche Rüstungen. Das ist eine sehr grobe und ungenaue Aussage, da im Prinzip alle Rüstungen damals einheitlich gehalten worden sind, und nicht nur die der Römer.
      Zu den Abwassersystemen gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, es ist recht solide geschrieben und man versteht was du uns mitteilen möchtest, bis auf den letzten Satz in dem du sagst das die Römer die Abwassersysteme nicht nur gebaut, sondern auch eingeführt haben. In diesem Satz fehlt der Beweis dafür das Cyrodiil dem antiken Rom nahe kommen soll, denn andere Städte der damaligen Epoche besaßen ebenfalls diese Abwassersysteme.
      Der kleinere Absatz zum heutigen Italien hat eigentlich in dem ganzen Beitrag nichts zu suchen, da du Gründe suchst warum Cyrodiil dem antiken Rom ähnelt und nicht dem heutigen Italien, und selbst wenn, wäre es zu ungenau, da all die Informationen die dort stehen auf jedes x-beliebige Land zutreffen würde.
      Mit den Worten „Alle Wege führen nach Rom“ ist wiedermal ans Tageslicht gerückt, dass du nicht nachgedacht hast bevor du den Beitrag geschrieben hast, da dieses Sprichwort quasi bedeutet, das alle Wege zum Zentralen Punkt, sprich der Hauptstadt führen, was logischerweise das Ziel der damaligen Wege war. Außerdem kann man davon ausgehen das Straßen bzw. Wege von der Hauptstadt aus errichtet wurden.
      Die Bauten ist ein sehr schwaches Beispiel, da diese sich nicht nur in der Antike, sondern auch in fast allen anderen Zeitepochen so gebaut wurden, da nicht viel Auswahl an Rohstoffen bestand dennoch fehlt auch hier wieder der Bezug zum eigentlichen Thema. Auch im nächsten Absatz fehlt der Bezug zum Thema worauf ich jetzt nicht eingehen möchte.
      Zu deinem Fazit gibt es nur zu sagen, dass es kein Easteregg ist wenn sich Spieleentwickler an damalige Epochen ein Beispiel nehmen.
      Im großen und ganzen ist der komplette Beitrag den du hier abgeliefert hast ein Reinfall, du hast weder das Ziel der Thematik erreicht noch seriöse, korrekte und vor allem genaue Informationen preisgegeben. Versuche das nächste mal bitte besser zu recherchieren.

      • blauertuareg

        Hey Wollney,

        danke für die konstruktive Kritik. Sollte ich das nächste Mal einen Artikel verfassen, werde ich versuchen, genauer zu recherchieren und keine Ungenauigkeiten auftreten zu lassen.

        MfG blauertuareg

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.