Super Smash Bros (3DS) – TEST!

Super Smash Bros (3DS) – TEST!

Besiuk Review, Textbeitrag 12. Oktober 2014 Comments

SSB43DS

Über sechs Jahre ist es her, seit dem wir das letzte mal Pummeluff verprügeln durften! Doch jetzt ist mein Lieblingsbrawler wieder da: Super Smash Bros. for 3DS, oder kurz SMASH 4! Was sich verändert hat, was neu ist – und für Neulinge – was dieses Smash überhaupt ist, erfahrt ihr hier – im Test!

Smash war schon immer der feuchte Traum aller Kinder die mit Big-N aufgewachsen sind. All die wichtigen Figuren aus dem Nintendo Spiele-Universum wie Mario, Link, Pikachu und Samus und auch weniger bekannte wie z.B. Ness, kämpfen bis zu viert in verschiedenen Arenen auf Leben und Tod. Sandkastenstreitereien bei denen es darum ging, welcher der beiden Klempnerbrüder der bessere ist, wurden seit 1998 auf dem Bildschirm ausgetragen. Das Konzept klingt zwar nach einer Kinderangelegenheit, jedoch hat sich Smash über die Jahre zu einer der wichtigsten Turniersprotarten in der Videogamesszene entwickelt. Jeden Sommer finded die EVO CHAMPIONSHIP SERIES statt, auf der die besten der besten der Prügelspieler sich untereinander messen. Kämpfe in Street Fighter, Marvel vs. Capcom, Tekken und eben auch Smash werden dort ausgetragen – um Preise in teilweise bis zu fünfstelligen Bereich. Was Smash auf dem Turnier außergewöhnlich macht, ist nicht nur die Niedlichkeit der Maskottchen sondern auch das Gameplay. Anders als bei anderen Kampfspielen ist es nicht das Ziel, den Lebensbalken des Gegenspielers gen Null zu prügeln, sondern mit jedem Schlag seine Prozentanzeige zu erhöhen. Je mehr Prozent, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er beim nächsten Schlag die Arena verlässt und somit verliert.

Alle Kämpfer auf einem Blick!

Alle Kämpfer auf einem Blick!

Erfahrene Smash Spieler werden sich jedoch fragen, was sich in dem neusten Ableger alles verändert hat. Ich kann euch alle beruhigen: So gut wie nichts! Natürlich wurde das Roster erweitert, dieses mal um Pacman, MegaMan, Bowser Jr, Paulenta (Kid Icarus), Daraen (Fire Emblem), Little Mac (Punch Out!), Quajutsu (Pokemon), WiiFit-Trainer, Lucina (Fire Emblem), Shulk (Xenoblade), Dark Pit (Kid Icarus), Bewohner (Animal Crossing) und das Duck-Hunt-Duo. Zusätzlich dürfen wir unseren Mii-Charakter einen der drei Kampfstile: Boxer, Schwertkämpfer oder Schütze beibringen und ihn sowohl vom Aussehen als auch vom Skillset individuell anpassen. Wer Schon immer eine Kreuzung aus Samus, Fox und Luigi spielen wollte (ich!!), ist hiermit bestens bedient. Außerdem wurden die Doppelcharaktere Zelda + Shiek, und auch die Kombo Samus + Zero Suit Samus gesplittet. Jetzt darf jeder direkt mit seinem Lieblingscharakter starten, ohne sich vorher auf spezielle Moves oder Items verlassen zu müssen. Die PokemonTrainer-Fans werden leider enttäuscht sein, denn Schiggy und Bisaknosp haben das Turnier verlassen. Glurak ist der einzige der von der Dreierkombo übriggeblieben ist. Auch Star Wolf, Lucas, Snake und die beiden Ice Climbers sind raus. Alles in Allem kommen wir auf 49 spielbare Charaktere – zehn mehr als bei dem vorgänger Brawl. Der Konsolenkrieg der dritten Generation würde sich wohl im Grab umdrehen, wenn er wüsste dass Mario, Sonic und Pacman in einem Spiel zu finden sind.

Es gibt insgesamt 34 Arenen + 33 Ω-Varianten dieser, sprich Final Destination in Bunt. Im Endeffekt sind es gerade Plattformen für die Leute die Smash kompetitiv spielen wollen, aber keine Lust auf die jedes mal gleiche Arena haben.

SuitBesiuk

Ein neuer Herausforderer betritt die Arena!

Kampftechnisch ist das Spiel zu 99% das gleiche wie Brawl, jedoch wurde das nervige Ausrutschen entfernt und das Kantencampen wurde ebenfalls gestrichen. Spieler A der von der Stage geschlagen wurde und sich mit Mühe und Not an die Kante der Arena hängen will, kann das jetzt tun, und zwar egal ob ein Spieler B das verhindern will, indem er sich selbst dranhängt. Spieler A krallt sich an der Arena und Spieler B wird Richtung Abgrund geworfen. Einige Charaktere wurden neu gebalanced, Meta Knight zum Beispiel ist jetzt deutlich schneller mit seiner ↑+Special und Luigi rutscht jetzt noch mehr durch die Arenen. Das Ausweichen ist wieder sehr wichtig geworden! Irgendwas wurde auch an der allgemeinen Bewegung geändert, denn das Ganze spielt sich schneller und erinnert viel mehr an Melee als an Brawl.  Es könnte auch daran liegen, dass ich mir die Steuerung wie bei einem GameCube-Controller eingestellt habe, denn Nintendo hat dreister weise die Wiimote-Config auf den 3DS umgekrempelt, was meiner Meinung nach überhaupt nicht funktioniert.

Was leider sehr an Brawl erinnert ist der Online Modus. Man kann sich neuerdings zwar aussuchen, ob man sich in einem gemütlichen Free for All – Geplänkel mit Items prügeln, oder in einem Hart auf hart – 1on1 Match auf Final Destination seine Skills mit anderen messen will, jedoch sobald es zu einer internationalen Verbindung kommt, ist man hoffnungslos verloren. Die Kämpfe haben dann bis zu zwei Sekunden Verzögerung. Nicht gerade spaßfördernd. Nationale Verbindungen funktionieren jedoch meist ohne Spürbare lags. Die Option sich eine Region aussuchen zu dürfen, wäre in diesen Fall mehr als nötig, vor allem da die Trennung in den Statistiken schon vorhanden ist.

Für die Leute die doch lieber Singleplayer spielen, gibt es auch einiges an Content. Der Classic und der All-Star Modus sind wieder da, die Homerun-Sandsack-Prügelchallenge auch. Scheiben Smash wurde durch eine Mischung aus Homerun Modus und Angry Birds ersetzt und der Abenteuermodus ist zwar auch wieder da, jedoch in einer sehr abgewandelten Form. Hier wird der Spieler mit drei Bots, oder nach Wahl auch menschlichen Kämpfern in ein Level geworfen, und soll sich durch Hunderte verschiedene Gegner aus den Nintendo-Universum prügeln. Für jeden K.O. bekommt man Sticker, die die eigenen Stats aufwerten. Am Ende des 5-Minuten Timers wird eine Challenge ausgelost in der die Spieler sich messen müssen. Ob ein normaler Smash, ein Rennen oder ein Sudden Death – Das entscheidet der Zufall, was leider die Stickersammlerei komplett Sinnlos macht. Wenn ich in der Vorbereitung wenige Geschwindingkeitssticker bekomme, habe ich in einem möglichen Rennen verloren bevor es überhaupt angefangen hat.

Auch die Achievementhuren – wie ich – werden beglückt, denn es gibt wieder 685 Trophäen zu holen und auch 105 Herausforderungen zu meistern. Ergo: Ich habe die nächsten Wochen auf jeden Fall noch viel zu tun.

Gonna catch 'em all!

Gonna catch ‚em all!

Fazit: Smash 4 ist ein sehr guter Hybrid aus Melee und Brawl. Es nimmt die besten Eigenschaften der beiden Vorgänger und erweitert diese durch kleine Balance- und Gameplayverbesserungen. Die Onlinefunktionalität ist noch zwar sehr eingeschränkt und benötigt dringend eine Regionalaufteilung, bietet jedoch unglaublich spannende Kämpfe mit Spielern aus aller Welt. Obwohl der 3DS-Bildschirm (in meinem Fall XL) relativ klein ist, erkennt man trotzdem alles und verliert zu keinem Zeitpunkt den Überblick. Großartiges Spiel! Klare Empfehlung von mir!

Wer keinen 3DS hat, dafür eine WiiU, und sich auch noch bis zum 5. Dezember gedulden kann, sollte sich auf jeden Fall die Heimkonsolenversion zulegen! Ich werde es wohl auch tun.


Schon von unseren anderen Podcast gehört? Mehr dazu findest Du auf heldendumm.de!


Schon von unseren anderen Podcast gehört? Mehr dazu findest Du auf uninstall-wizards.de!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.